Elternveranstaltung zum Thema Berufsorientierung im Januar/Februar

FlyerVeranstaltungDerWegzur14 (3)

Frohe Weihnachten

web_HS6_4270

Unsere beiden Weihnachtsmänner und die drei Weihnachtsengel verteilten heute am letzten Schultag vor den Ferien Weihnachtspost und leckere Plätzchen. Ermöglicht hat diese Spende der Förderverein der Schloss-Schule. Dank gilt auch Frau Bartels und Frau Weidmann für die Organisation.

Die Schloss-Schule Stolzenau wünscht allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schloss-Schule Stolzenau trennt sich von ihrem Paten Sebastian Edathy

Die Gesamtkonferenz der Schloss-Schule Stolzenau hat am 11.6.2014 einstimmig die Auflösung des Patenschaftsverhältnisses beschlossen.
Die AG „Schule ohne Rassismus“ hat ihren Antrag wie folgt begründet:
„Wir, die Schülerinnen und Schüler der AG „Schule ohne Rassismus/ Schule mit Courage“ möchten uns nach reiflicher Überlegung von unserem Paten Sebastian Edathy trennen. Wir haben bewusst mit dieser Entscheidung bisher gezögert, um unabhängig von der ersten, eher gefühlsbetonten Meinungsbildung eine sachbezogenere, wohl durchdachte Entscheidung fällen zu können. Folgende Überlegungen sind für uns maßgeblich:
1. Wir sehen eine Patenschaft verbunden mit einer Vorbildwirkung. Dies schien uns bei der Entscheidung 2012 durchaus in der Person Edathys mit seiner Arbeit im NSU-Untersuchungsausschuss gegeben. Allerdings ist diese Wirkung nun nach Bekanntwerden der Vorwürfe bezüglich des Kaufes von Nacktfotos Minderjähriger nicht mehr gegeben, und zwar unabhängig davon, ob es sich hierbei um strafrechtlich relevante Käufe handelt. Ein Auftritt in der Schulöffentlichkeit vor Kindern und Jugendlichen wäre nicht mehr denkbar.
2. Es ist davon auszugehen, dass Herr Edathy mit hoher Wahrscheinlichkeit in absehbarer Zeit nicht an seinen Wohnort zurückkehrt, sodass er uns vermutlich ohnehin nicht mehr zur Verfügung stünde. Auch eine Kontaktaufnahme wäre, selbst wenn gewünscht, zur Zeit wohl kaum möglich.
3. Eine Patenschaft sollte nicht nur auf dem Papier bestehen, sondern mit Leben gefüllt werden. Deshalb ist ein regionaler oder lokaler Bezug des Paten zu unserer Schule von Vorteil.

Tag der offenen Tür am 10.05.2014

Am Samstag, den10.05.2014, findet in der Realschule Schloss-Schule Stolzenau in der Zeit von 10.00 bis 12.30 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Er dient als Schnuppertag für alle interessierten Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Klassen, die ab dem neuen Schuljahr die Realschule besuchen wollen. An diesem Tag wird die Schulleitung über die Arbeit der Realschule informieren. Die Fachbereiche werden sich und ihre Arbeit vorstellen. In den naturwissenschaftlichen Fächern und im Fach Musik können interessierte zukünftige Schülerinnen und Schüler praktisch arbeiten und kleinere Experimente durchführen. Im Fach Französisch kann an einem Schnupperunterricht teilgenommen werden. Für das leibliche Wohl wird das Team der Cafeteria sorgen.

Auch der Schulelternrat wird mit einem eigenen Stand vertreten sein. Der Förderverein der Schule gibt Auskunft über die von ihm unterstützten Projekte. Die Schulleitung steht für Fragen zur Verfügung

Tag der offenen Tür in der Realschule Schloss-Schule Stolzenau

Am Samstag, den13.04.2013, findet in der Realschule Schloss-Schule Stolzenau in der Zeit von 10.00 bis 12.30 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Er dient als Schnuppertag für alle Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Klassen der Grundschulen in Stolzenau, Steyerberg, Landesbergen, Leese, Deblinghausen und Nendorf, die ab dem neuen Schuljahr die Realschule besuchen wollen. An diesem Tag wird die Schulleitung über die Arbeit der Realschule informieren. Die Fachbereiche werden sich und ihre Arbeit vorstellen. In den naturwissenschaftlichen Fächern und im Fach Musik können interessierte zukünftige Schülerinnen und Schüler praktisch arbeiten und kleinere Experimente durchführen. Im Fach Französisch kann an einem Schnupperunterricht teilgenommen werden. Für das leibliche Wohl wird das Team der Cafeteria sorgen.

Auch der Schulelternrat wird mit einem eigenen Stand vertreten sein. Der Förderverein der Schule gibt Auskunft über die von ihm unterstützten Projekte. Die Schulleitung steht für Fragen zur Verfügung

Kooperative Skiexkursion

Am Freitag, den 18.01., machten sich 45 Schülerinnen und Schüler der Schloss-Schule und des Gymnasiums Stolzenau auf den Weg ins Kärntener Land nach Österreich.

Ziel dieser Exkursion war es, den Jugendlichen den Abfahrtslauf nahe – bzw.  beizubringen oder aber schon vorhandene Kenntnisse fahrtechnisch zu verbessern.

Nach einer  13stündigen Busfahrt erreichten wir ziemlich übernächtigt das kleine Örtchen Mallnitz.

Am ersten Tag standen für alle der Zimmerbezug und eine Ortserkundung auf dem Programm, während die Lehrkräfte sich zusätzlich um organisatorische Dinge zu kümmern hatten.

Am Sonntag war frühes Aufstehen angesagt. Nach dem Frühstück ging es dann mit dem Bus ins Skigebiet. Der Skikurs war für alle anstrengend, aber am Ende des Tages durften wir uns alle „Schneepflugmeister“ nennen.

Am nächsten Tag ging es ebenfalls früh auf die Piste. Nach der Mittagspause waren schon einige Schülerinnen und Schüler mutig genug, um mit auf den Ankoogel (3252m) zu fahren.

Die Abfahrt war sehr anstrengend und schwierig, aber auch erfolgreich, trotz einiger blauer Flecken.

Die Folgetage liefen ähnlich ab: Üben, üben und nochmals üben war angesagt. Am Mittwochabend überraschten die Lehrer ihre Schüler mit einer organisierten Nacht – Rodeltour.

Eine Fahrt zum Mölltaler Gletscher war für den Donnerstag vorgesehen. Die Pisten waren schon recht anspruchsvoll und es war eine schöne Erfahrung, diesem Anspruch fahrtechnisch genügen zu können.

Freitags ging es dann zum letzten Mal auf die Piste und jeder konnte noch einmal zeigen, was er gelernt hat.

Die Skiexkursion klang mit einem fröhlichen und ausgelassenen Diskoabend aus.

Als am späten Samstagabend alle wieder wohlbehalten in Stolzenau eintrafen, war das Resümee dieser Fahrt eindeutig: Super!

 

(M. Fürle)

Die Arbeitsgemeinschaft Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage erhält den Elisabeth-Weinberg- Preis

Am vergangenen Sonnabend wurde die Arbeitsgemeinschaft in einem feierlichen Rahmen im Quaet-Faslem-Haus ausgezeichnet.

Die Arbeitsgemeinschaft wird seit ihren Anfängen von Frau Bebing und Frau Langrock betreut.

Mehmet Yurtgül, Julia Wegener und Sören Speckmann vertraten an diesem Abend die Arbeitsgemeinschaft und stellten vor, wie die Schloss-Schule Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage geworden ist und welche Aktivitäten bisher stattfanden und zukünftig stattfinden sollen. Als Mitglieder der ersten Stunde waren zur Preisverleihung die ehemalige Schülerin Nevin Bichou und der ehemalige Schüler Dominik Hausmann anwesend.

Die Jury vertrat die Auffassung, dass die Jugendlichen diesen Preis verdient haben, da sie mit einer ganzen Reihe von Aktivitäten für eine breite Unterstützung gesorgt haben. Die Jury war insbesondere von den vielen Ideen und der Eigeninitiative der Schüler beindruckt. In der verliehenen Urkunde ist zu lesen: „ Die Jury zur Vergabe des Elisabeth-Weinberg-Preises würdigt die Arbeitsgruppe mit einem Preisgeld von 800 Euro. Die Jugendlichen engagierten sich in besonderer Weise und mit sichtbarer Eigeninitiative für die Anerkennung ihrer Schule als Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage.“

 

Wir gratulieren euch und sind stolz auf euch!

 

Hier gehts zum Videobeitrag zur Preisverleihung.

Marienkäfer für das DRK-Seniorenheim

Zum Vergrößern der Bilder den Cursor auf das Bild bewegen

 

Zwei Schüler des WPK 6 Kunst, Max und Malte, verbrachten ihren Zukunftstag im DRK-Seniorenheim. Sie hatten die Idee, die Dekoration für das Sommerfest der Senioren herzustellen. Das hatte Maltes Schwester mit ihrer Klasse vor 3 Jahren auch gemacht. Alle fanden die Idee gut. Wir bastelten große Marienkäfer und brachten sie hin. Als Belohnung erhielten wir Pflaster, ein Spiel und ein großes Eis.

Jessy und Dennis mit Hilfe einiger anderer ( alle WPK 6 Ku )

Abwechslung für Senioren

 

 

Am Anfang des zweiten Halbjahres haben wir, die Klasse 10b der Schloss-Schule Stolzenau, ein Projekt “ Malen mit Pastellkreiden “ begonnen. Die Themen waren “ Kubismus “ und “ Komplementärfarben „.
Als unsere Arbeiten beendet waren, haben wir beschlossen, dass sie im Seniorenheim Stolzenau aufgehängt werden sollten. Die Bewohner des Seniorenheims freuen sich sehr über den Anblick unserer Bilder und wir freuen uns darüber, dass dies ermöglicht wurde.
Aleksandra Baster und Laura Fischer ( beide 10b )

 

 

Schloss-Schüler werden „Roots-Germania-Botschafter“

„Die Kugel ist für dich Mo Asumang“, so heißt es in einem nationalsozialistischen Hetz-Lied.

Am Anafang war diese Morddrohung für die bekannte Moderatorin, Schauspielerin und Filmemacherin beängstigend. Doch Mo Asumang ließ sich nicht lange einschüchtern, sondern ging nach vorne. Sie suchte die Konfrontation mit Neonazis und erforschte ihre eigenen Wurzeln als Afro-Deutsche – mit verblüffenden Ergebnissen. Ständig von einem Kamerateam begleitet entstand so der Film „Roots Germania“.

Am 7. Juni 2012 lud Mo Asumang SchülerInnen der umliegenden Schulen zu einem Workshop nach Nienburg ein, um ihre Erkenntnisse an möglichst viele junge Menschen weiter zu geben. Auch Denise Lübkemann, Juline Pohl, Julia Wegener, Sören Speckmann und Mehmet Yurtgül der Schloss-Schule Stolzenau nahmen als Stellvertreter der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ daran teil.

Neben dem Film hielt Mo Asumang Arbeitsmaterialien für den Einsatz in der Schule bereit. Schließlich sollen die Teilnehmer die Botschaft des einander Erkennens und Anerkennens nach außen tragen.

Am Ende des Workshops erhielt jeder eine offizielle Urkunde und darf sich von nun an „Roots-Germania-Botschafter“ nennen.