Monthly Archives: Mai 2018

Realschülerin Anka Warmuth war in Berlin zu Gast

Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers (links) mit Anka Warmuth.

Wie sieht der Arbeitstag einer Politikerin aus? Und was hat Politik mit mir zu tun? Diese Fragen konnte Anka Warmuth jetzt in Berlin selbst stellen. Auf Einladung der heimischen SPD-Abgeordneten Marja-Liisa Völlers hat die Schülerin der Schloss-Schule Stolzenau im Rahmen des „Girls‘ Day“ einen Tag lang Einblicke in den Politik-alltag bekommen.

„Der Girls’ Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit. Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen. Deshalb beteiligt sich die SPD-Bundestagsfraktion schon zum 14. Mal am Girls‘ Day“, erklärte Völlers. 50 Schülerinnen aus der ganzen Bundesrepublik waren zu Gast bei der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin.

Nach einem Kennenlernen am Tag zuvor, startete der „Girls‘ Day“ selbst mit einem gemeinsamen Frühstück mit der frisch gewählten Partei- und Fraktionsvorsitzenden Andreas Nahles. Es folgten eine Diskussionsrunde mit Abgeordneten zum Thema „Frauen (M)acht Politik!“, das Planspiel „Politik Parcours“, bei dem die Schülerinnen den Werdegang eines Gesetzes nachvollziehen konnten, und der Besuch der Plenardebatte zum Berufsbildungsbericht 2018.

„Der Einblick in das Arbeitsleben der Politiker war super spannend. Ich habe erst jetzt richtig realisiert, wie beschäftigt Bundestagsabgeordnete sind. Der Girls‘ Day hat mein politisches Interesse noch mehr geweckt. Aber ich habe auch großen Respekt vor dem 24-Stunden-Engagement der Abgeordneten“, resümierte Anka Warmuth.

Auch Völlers zog ein positives Fazit zur ersten Teilnahme einer Schülerin aus ihrem Wahlkreis am Girls‘ Day bei der SPD-Bundestagsfraktion: „Vielleicht treffen wir in ein paar Jahren eine der jungen Frauen wieder – als wissenschaftliche Mitarbeiterin einer oder eines Abgeordneten, als Referentin oder als Politikerin. Wir bieten am Girls‘ Day jungen Frauen eine einmalige Chance. Schön, dass Anka Warmuth mit dabei war. Ich hoffe, der Ausflug nach Berlin bleibt ein Erlebnis, an das sie noch lange zurückdenkt und von dem sie Impulse mitnehmen kann.“

(Die Harke vom 04.05.2018)